Heilpflanzen-Archiv
 
Der echte Baldrian - Valeriana officinalis
Pflanze des Monats - Der BaldrianDer Echte Baldrian umfasst zahlreiche Kleinarten, die sich in Größe und Aussehen unterscheiden, so kann er z.B. eine Höhe von 30 bis 150 cm erreichen. Im Altertum wurde die Baldrianwurzel bei verschiedenen Krankheitsbildern eingesetzt und galt wegen seines eigenartigen Geruchs als zauberabwehrendes Mittel. Die beruhigende, schlaffördernde Wirkung wurde erst in neuerer Zeit erkannt.

Woher kommt der Name?
Der Gattungsname Valeriana leitet sich vermutlich vom lateinischen Wort valere = kräftig, gesund sein, ab und unterstreicht die Bedeutung der Pflanze, die sie seit dem Altertum inne hatte. Das Wort Baldrian kann mit dem nordischen Lichtgott Baldur in Verbindung gebracht werden.

Bild: Isolde Altersberger, Henriette KressWo kann der Baldrian helfen?
Zubereitungen aus der Baldrianwurzel werden zur Behandlung von nervös bedingten Unruhezuständen und Schlafstörungen verwendet. Untersuchungen haben gezeigt, dass durch die Behandlung die Einschlafdauer verkürzt und die Häufigkeit von nächtlichen Erwachen herabgesetzt wird. Besonders hervorzuheben ist die Verbesserung der Schlafqualität und dass es bei der Verwendung als Schlafmittel zu keinen unerwünschten Nachwirkungen am darauffolgenden Morgen kommt. Baldrian ist auch als Tagessedativum geeignet und wirkt ausgleichend und beruhigend bei verschiedenen nervös bedingten Störungen. Als wirksames Prinzip wird das Zusammenspiel verschiedener, in der Wurzel vorkommender Inhaltstoffe gesehen, so dass eine Wirksamkeit entscheidend von der Qualität des Präparates abhängt. Die volle Wirksamkeit wird nach einer Therapiedauer von 5 bis 14 Tagen erreicht.

Worauf ist unbedingt zu achten?

Baldrianwurzel, ob als Tee, Tinktur oder Fertigpräparat zeichnet sich durch eine sehr gute Verträglichkeit aus. Trotzdem sollte während Schwangerschaft, Stillzeit oder vor Anwendung bei Kindern zuvor ein Arzt zu Rate gezogen werden, da zur Unbedenklichkeit bei diesem Personenkreis kaum Daten vorliegen. Dies gilt ebenfalls für eine Daueranwendung (länger als 4 Wochen).
Zu einer Einschränkung der Reaktionsfähigkeit kann es während der ersten Stunden nach der Einnahme kommen, so dass hier besondere Vorsicht, z.B. beim Autofahren, angebracht ist.
Vor geplanten Operationen sollte Baldrian abgesetzt werden, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Wirkung von Narkosemitteln beeinflusst wird.




Quelle:  http://www.heilpflanzen-suchmaschine.de
© Mit freundlicher Genehmigung von  HEXAL AG

Copyright © 2003-2005 Julian Ott, Berg-Apotheke FichtelbergImpressum